ERGOTHERAPIE

PÄDIATRIE NEUROLOGIE ORTHOPÄDIE GERIATRIE 

Die Ergotherapie - abgeleitet vom griechischen „ergon“ (Werk, Tat, Aktivität) ist eine ganzheitliche Förderung durch Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Tätigkeitsangebote. Die Ergotherapie begleitet und unterstützt Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist es, durch den Einsatz von Aktivität, Betätigung und Umweltanpassung dem Menschen eine größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. 

 

VERORDNUNG

Der Hausarzt oder Facharzt kann Ergotherapie veranlassen und eine Verordnung über die Anzahl und Art der Behandlung laut Heilmittelverordnung ausstellen.

 

THERAPIEANGEBOT

Die ergotherapeutischen Schwerpunkte unseres Instituts liegen in den Bereichen der PÄDIATRIE (Behandlung von Kindern und Jugendlichen), der NEUROLOGIE, ORTHOPÄDIE sowie der GERIATRIE (Behandlung von älteren Menschen).  

Schwerpunkte + Behandlungskonzepte der ergotherapeutischen Pädiatrie:

- Psychomotorische Übungsbehandlung -

- Behandlung bei ADS und ADHS -

- Behandlung von Teilleistungsschwächen, z.B. Lese- Rechtschreibstörungen -

- Förderung von schwer beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen (körperliche, seelische und geistige Behinderungen)-

 

ERGOTHERAPIE BEI KINDERN (PÄDIATRIE)

Ergotherapie bietet Hilfe und Unterstützung für Kinder und Jugendliche jeden Alters bei z.B folgenden Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen:

- Entwicklungsverzögerungen -

- Bewegungs- und Wahrnehmungsstörungen (z.B. Haltungs- und Bewegungsauffälligkeiten, motorische Ungeschicklichkeit, Schwierigkeiten der Grob- und Feinmotorik, Koordinations- und Gleichgewichtsschwierigkeiten) 

- Verhaltensauffälligkeiten -

- Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen -

- Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit -

- Schul- und Lernschwierigkeiten (Lese- Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche) -

- Körperlichen und geistigen Behinderungen -

- Mehrfachbehinderungen -

 

NEUROLOGIE

Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung der Selbständigkeit bei den Aktivitäten des täglichen Lebens sowie die Ermöglichung einer möglichst großen Handlungsfreiheit im Alltag unter Berücksichtigung der individuellen Behinderung.  

Durch gezieltes Training sollen die verbliebenen motorischen Möglichkeiten gefördert und erweitert werden.  

In der Neurologie werden vor allem Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (inkl. des Rückenmarks) oder der peripheren Nerven behandelt. Zum Beispiel nach und bei:

- Schlaganfall -

- Schädelhirntrauma -

- Multipler Sklerose - 

- Morbus Parkinson -

- Infantile Cerebralparese (ICP) -

- Demenz -

 

Je nach Symptomatik führen wir in unserer Praxis z.B. folgende Behandlungsmaßnahmen durch:

- Motorisch-funktionelles Training (z.B. Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Erlernen und Üben physiologischer Bewegungen) -

- Wahrnehmungstraining (Verbesserung der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen) -

- Beweglichkeitsübungen zur Verhinderung von Kontrakturen -

- Kompensationstraining -

- Verbesserung der Grob- und Feinmotorik -

- Hirnleistungstraining (Verbesserung der kognitiven und geistigen Fähigkeiten, wie Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis) -

 

ORTHOPÄDIE

Im Vordergrund steht die Erreichung einer größtmöglichen selbständigen Alltagsbewältigung. Durch das Therapieangebot sollen Funktionen verbessert oder die noch vorhandenen Fähigkeiten erhalten bleiben. 

Therapiert werden Funktionsstörungen durch bzw. nach z.B.:

- Angeborene Fehlbildungen -

- Erkrankungen oder Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates -

- Degenerative Erkrankungen (z.B. Arthrose) -

- Zustand nach Operationen / Versorgung mit künstlichen Gelenken -

- Amputationen / Mehrfachverletzungen -

 

Die ergotherapeutische Behandlung kann unter anderem folgende Therapieangebote beinhalten:

- Verbesserung der Mobilität und Belastbarkeit -

- Verhinderung von Kontrakturen und pathologischen Bewegungsmustern -

- Verbesserung der Koordination -

- Verbesserung der Geschicklichkeit und Feinmotorik -

- Training von alltäglichen Handlungen -